Am Rauschlberg 23
94094 Rotthalmünster
Tel: 08533-910747
Fax: 08533-910748


[Start]

                    

 

 

 

Wir sind auch im Bereich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anhand eine einfachen Beispieles zeigt sich, wie günstig sich die Wärmepumpe gegenüber konventioneller Heizungstechnik betreiben lässt. Als Beispiel haben wir ein mittleres Einfamilienhaus mit einem Heizwärmebdarf von 15.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr gewählt. Zum Vergleich stellen sich die am weitesten verbreiteten Arten bei Gas- und Wärmepumpenanlagen.

 

  • Haus "Gas" wird mit einer Erdgas-Therme beheizt
  • Haus "WP" wird mit einer erdgekoppelten Wärmepumpe beheizt.
  • Die Wirkungsgrade / Jahresarbeitszahlen sind Mittelwerte.
  • Die Energiekosten sind "echte" Werte zweier EVU am selben Standort mit Preisstand 1. Januar 2003 (brutto).
  • Als Kosten wurden nur die Komponenten betrachtet, die unbedingt notwendig bzw. gesetzlich vorgeschrieben sind, um die Heizung zu betreiben.

Haus Gas

  • Wirkungsgrad der Therme: 85%
  • Gaspreise: 3,71 ct/kWh und 139,20 EUR/Jahr Grundpreis
  • bezogene Energiemenge Gas: 15.000 kWh / 85% = 17.647 kWh
  • Strompreis für Gebläse: 15,25 ct/kWh
  • bezogene Energiemenge Gebläse: 300 kWh
  • Kosten Gas: (17.647 kWh * 0,0371 EUR/kWh) + 139,20 EUR = 793,91 EUR/Jahr
  • Kosten Gebläsestrom: 300 kWh * 0,1525 ct/kWh = 45,75 EUR/Jahr
  • Kosten Abgasmessung: 45,11 EUR/Jahr
  • Gesamtkosten: 884,77 EUR/Jahr

Haus WP

  • Jahresarbeitszahl: 4 (inkl. Solepumpe)
  • Strompreise: 11,08 ct/kWh und 40,32 EUR/Jahr Grundpreis
  • bezogene Energiemenge: 15.000 kWh / 4 = 3.750 kWh
  • Kosten: (3.750 kWh * 0,1108 EUR/kWh) + 40,32 EUR = 455,82 EUR/Jahr
  • Gesamtkosten: 455,82 EUR/Jahr

 

Die Wärmepumpe spart gegenüber der Gasheizung 428,95 Euro pro Jahr und kommt also mit 52% der Betriebskosten gegenüber der Therme aus.

Wir haben uns bemüht, den Vergleich fair und transparent zu gestalten; es liegt uns fern, die Wärmepumpe schön zu rechnen. Wohl sind wir uns bewusst, dass an einem anderen Standort unter anderen Bedingungen (weniger die technischen Parameter als vielmehr Energie- und Schornsteinfegerkosten) abweichende Ergebnisse errechnet werden. Sicher sind wir aber, das diese im Mittel das Ergebnis zur Folge haben:

Die Wärmepumpe ist im Betrieb nicht nur sauberer, sondern auch viel billiger.

 

Wärmepumpe

Betriebskostenvergleich
mit anderen Heizungsanlagen

 

für Sie tätig

 

Aktualisiert am 07.08.2009